Stadt beteiligt sich am ADFC-Fahrradklima-Test 2018

Derzeit läuft die aktuelle Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018. Der Fahrrad-Club ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. In diesem Jahr ist die Familienfreundlichkeit des Radverkehrs das Schwerpunktthema. Auch die Beigeordnete Christine Becker bittet die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Homburg um ihre Teilnahme an der Umfrageaktion.

„Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor und auch in Zeichen für umweltfreundliche Lebensqualität geworden. Deshalb setzen wir uns für den Radverkehr in Homburg ein. Jetzt geht es um die Fragen, ob die Verbesserungen ankommen und darum, was läuft schon gut – was nicht? Daher bitte ich alle Homburgerinnen und Homburger, sich einige Minuten für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen“, erklärt Christine Becker.

Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß macht oder eher Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt. Mehr als 120.000 Bürgerinnen und Bürger haben 2016 mitgemacht und die Situation in rund 500 Städten beurteilt.

Die Umfrage findet seit dem 1. September und noch bis zum 30. November 2018 über die Internetseite www.fahrradklima-test.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2018 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here