Im Theater am Ring präsentierten die Beteiligten das Programm von Spielstark in Saarlouis. Von links: Bob Ziegenbalg, Christoph Dewes, Beigeordneter Günter Melchior, Julia Hennings, Sabine Schmitt und Georg André. Foto: Sascha Schmidt
Im Theater am Ring präsentierten die Beteiligten das Programm von Spielstark in Saarlouis. Von links: Bob Ziegenbalg, Christoph Dewes, Beigeordneter Günter Melchior, Julia Hennings, Sabine Schmitt und Georg André. Foto: Sascha Schmidt

Professionelles Jugendtheater, dazu Workshops, Lesungen und ein literarisches Quartett der besonderen Art – bereits zum zweiten Mal findet vom 13. bis 27. Oktober das Theaterfestival Spielstark auch in Saarlouis statt, dieses Mal mit einer Veranstaltung mehr als im Vorjahr und neben den Aufführungen für Schulklassen auch mit einer Veranstaltung im freien Verkauf.

Es ist eine Erfolgsgeschichte mit Freude an der kreativen Bühnenkunst und mit besonderem pädagogischem Wert: Bereits zum 17. Mal findet im Oktober das Kinder-, Jugend- und Familientheaterfestival „Spielstark“ statt, zum zweiten Mal ist neben Ottweiler auch Saarlouis als Standort mit dabei. Künstlerische Kompetenz und Erfahrung im Kinder- und Jugendtheater bringt das Theater Überzwerg mit ein. „Bereits im letzten Jahr war „Spielstark“ ein großer Erfolg, über 800 Kinder sind gekommen“, sagt Beigeordneter Günter Melchior

Zum Auftakt des Festivals in Saarlouis präsentiert „Spielstark“ die Überzwerg-Eigenproduktion „Frühstück mit Wolf“, bei dem der künstlerische Leiter, Bob Ziegenbalg, Regie führt. „Es ist ein kurzweiliges Stück mit schöner Musik und Elementen des schwarzen Theaters“, erklärt Ziegenbalg, „etwas das sich jeder ansehen kann und an dem jeder seinen Spaß hat.“ Es folgen „Heinrich der Fünfte“ vom TheaterGrueneSosse Frankfurt a.M., frei nach Motiven von Shakespears gleichnamiger Vorlage, „Coming Out!“, ein Klassenzimmerstück von kaba-reh production, Stuttgart, dessen Inhalt in anschließenden Gesprächen diskutiert wird, sowie das Musiktheaterstück „Ich bin Jerry“ um Vertrauen und Kontrolle vom theaterkohlenpott Herne.

Neben den vier Stücken für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersklassen, gibt es im Rahmen von Spielstark weitere Veranstaltungen in Saarlouis: Ein Bilderbuchkino mit „Malte Maulwurf und sein wunderbarer Fernseher“, bei dem die Bilder des Buches an die Wand projiziert werden und eine Lesung mit Luise Rist: „Morgenland: Die Geschichte einer Liebe auf der Flucht.“ – „Ein hochaktuelles Programm“, betont Georg André, Leiter der Stadtblibliothek. Das Buch wurde bereits verfilmt und mit dem Deutschen Menschenrechtsfilmpreis von Amnesty International ausgezeichnet.

Eine Besonderheit ist das Literarische Quartett von Kindern für Kinder, das gemeinsam mit der Buchhandlung Bock & Seip durchgeführt wird: Bei „Mein Lieblingsbuch, ich stell’s euch vor“  präsentieren Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse in einer moderierten Runde ihr Lieblingsbuch. Dafür bekommen die teilnehmenden Kinder jeweils eins der übrigen vorgestellten Bücher und einer der ausgewählten Autoren wird für eine Lesung nach Saarlouis eingeladen. „Ein außergewöhnliches Projekt der Leseförderung“, sagt Kulturamtsleiterin Julia Hennings.“ Und weiter: „Wir senden ein wichtiges Signal: Es passiert viel für Kinder, aber auch für Lehrer.“

„Workshops gehören zum Spielstark-Konzept mit dazu“, erklärt Überzwerg-Dramaturg Christoph Dewes. Der Workshop „Heimat und Exil“ hat eine LPM-Nummer und wird als Fortbildung für Lehrkräfte anerkannt. „Das Konzept des Workshops stammt vom Maxim-Gorky-Theater in Berlin und arbeitet mit Mitteln des kreativen Schreibens.“

Infos gibt es beim Kulturamt der Stadt Saarlouis, Tel. 06831 / 69890-13 und 69890-16 sowie per Mail unter kulturservice@saarlouis.de.

Bildtexte: Im Theater am Ring präsentierten die Beteiligten das Programm von Spielstark in Saarlouis. Von links: Bob Ziegenbalg, Christoph Dewes, Beigeordneter Günter Melchior, Julia Hennings, Sabine Schmitt und Georg André. Foto: Sascha Schmidt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here