Stefan Klein, Dieter Esser, Frank Michler und Björn Althaus (v. l. n. r.) stellten die Seniorenbank auf dem Kleinen Markt vor - Foto: Üetra Molitor
Stefan Klein, Dieter Esser, Frank Michler und Björn Althaus (v. l. n. r.) stellten die Seniorenbank auf dem Kleinen Markt vor – Foto: Üetra Molitor

Am Anfang stand eine Idee, die Frank Michler, der Beauftragte der Kreisstadt Saarlouis für die Belange von Menschen mit Behinderungen, dem Bau-Beigeordneten Günter Melchior und dem Neuen Betriebshof Saarlouis (NBS) vorstellte. Ob man sich vorstellen könne, auf dem Kleinen Markt spezielle Sitzplätze für Senioren oder Menschen mit Handicap zu installieren. Konnte man. Tatkräftige Unterstützung seitens des NBS wurde durch Betriebsleiter Björn Althaus sofort zugesagt. Eine erste Testversion steht nun zum Ausprobieren bereit.

Entspanntes Sitzen durch Rückenlehnen, erhöhte Sitzfläche und Armstützen, um besser aufstehen zu können. Das bietet die ca. 55 cm hohe Bank, die vom stellvertretenden Betriebsleiter des NBS, Dietmar Esser, und dem hauseigenen Schreiner, Stefan Klein, umgesetzt wurde. „Der Aufbau auf die bestehenden Bankriegel war hierbei gewollt. Es war uns wichtig, die Bank nicht gesondert aufzustellen, sondern sie in die vorhandenen Sitzmöglichkeiten zu integrieren. Es soll ein bewusstes Miteinander von Jung und Alt, von gesund und mit Handicap stattfinden“, erklärte Esser. „Dabei haben wir darauf geachtet, dass die Materialien auch zu den bereits vorhandenen passen. Auch hier wurde wieder in Eiche gearbeitet. Das Holz wird nicht behandelt, so dass es mit der Zeit die natürliche Patina erhält“, ergänzte Stefan Klein.

Wenn die Bank gut ankommt, sollen ihr im nächsten Jahr fünf weitere folgen. Die drei Bankriegel – momentan nur zwei, da einer mutwillig zerstört wurde – bieten dann insgesamt zwölf besondere Sitzplätze.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here