Im Rahmen des Dankeschön-Festes der LAG PRO EHRENAMT am Dienstag (5.12.17) in der Sporthalle der Gemeinschaftsschule Heusweiler überreicht der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Jürgen Lennartz, den Bundesverdienstorden an sechs ehrenamtlich tätige Persönlichkeiten. Die Ordensträger wurden auf Vorschlag der saarländischen Ministerpräsidentin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet.

In seiner Ansprache betont Staatssekretär Lennartz die Bedeutung des Ehrenamtes für das Gemeinwesen: “Die Bürgerinnen und Bürger, die heute mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet werden, haben eines gemeinsam: Sie sind Vorbilder, die Zusammenhalt im Miteinander schaffen. Unser Land braucht Menschen, die sich engagieren, die sich zu Wort melden, die Verantwortung übernehmen. Alle, die heute Abend geehrt werden, tragen zusammen mit den vielen tausend Ehrenamtlichen dazu bei, dass unser Land menschlicher, lebens- und liebenswerter wird.”

Mit dem Bundesverdienstorden wurden ausgezeichnet:

Marga Keiper, St. Ingbert

Marga Keiper engagiert sich seit vielen Jahren für an Diabetes erkrankte Personen. Sie ist seit 1986 im Vorstand des Diabetikerbundes Landesverband Saarland e.V. tätig und hat in St. Ingbert eine Diabetikersportgruppe gegründet.

Horst Koch, Wadern

Horst Kochs ehrenamtliches Engagement gilt dem Noswendler Vereinsleben. Erfolgreich trainierte und führte er viele Jahre den Sportverein Noswendel. Darüber hinaus war er jahrelang kommunalpolitisch tätig und engagierte sich im Heimat- und Verkehrsverein seiner Gemeinde.

Lothar Ranta, Saarbrücken

Lothar Ranta engagiert sich in hohem Maße im sozialen und sportlichen Bereich. Er ist Presse- und Kassenwart beim Turnerbund St. Johann, engagiert sich bei der Wissensbörse und beim Roten Kreuz, ist Mitbegründer der Saarbrücker Tafel und Ansprechpartner in der Opferbetreuung “Weißer Ring”.

Ellen Renner, Dudweiler

Das Engagement von Ellen Renner liegt im Bereich ihrer ehrenamtlichen Mitarbeit im Paul-Marien-Hospiz Saarbrücken und im Kinderhospizdienst Saar. Als ausgebildete Trauerbegleiterin ist sie Ansprechpartnerin für schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige. Darüber hinaus veranstaltet sie zur Weihnachtszeit ein “Nachbarschaftsfest”, dessen Einnahmen dem Kinderhospizdienst Saar zu Gute kommen.

Manfred Schneider, Homburg

Manfred Schneider engagiert sich kommunalpolitisch und im sozialen Bereich. Seit über 20 Jahren ist er der Ortsvertrauensmann für den Homburger Ortsteil Schwarzenbach. Darüber hinaus ist er Schiedsmann in Homburg und ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht in Saarbrücken. Als stellvertretender Kreisvorsitzender des Wohlfahrtsverbandes AWO unterstützt er die Flüchtlingsarbeit und initiiert Spendenaktionen.

Siegfried Weidemann, Schwalbach

Siegfried Weidemann engagiert sich seit vielen Jahren bei der evangelischen Kirchengemeinde Schwalbach. Darüber hinaus ist er Ideengeber für den deutsch-französischen Jugendaustausch im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Schwalbach und Vern-sur-Seiche. Parallel zu seiner Jugendarbeit ist Siegfried Weidemann Mitbegründer und langjähriges Mitglied des Kinderschutzbundes.

“Es ist bewundernswert, wie sehr sich viele saarländische Bürgerinnen und Bürger freiwillig und mit großem persönlichen Einsatz ehrenamtlich engagieren”, sagt Staatssekretär Jürgen Lennartz anlässlich der Auszeichnung. “Sie sind aufrichtige Persönlichkeiten, die über die Grenzen ihrer Heimatgemeinde hinaus Hochachtung und Anerkennung genießen. Durch ihr von hoher Einsatzbereitschaft gekennzeichnetes Engagement, das sie bis heute fortsetzen, haben sie diese Auszeichnung mehr als verdient.”

Hintergrundinformation:

In diesem Jahr findet das “Dankeschönfest” zum Tag des Ehrenamtes zum 18. Mal statt. Es wird von der LAG PRO EHRENAMT in Absprache mit den ehrenamtlichen Landesverbänden, unter Mitwirkung der Landesregierung, des jeweils veranstaltenden Landkreises und der Veranstalterkommune diesmal in Heusweiler durchgeführt.

Der “Internationale Tag des Ehrenamtes” am 5. Dezember wurde 1985 von der UN mit Wirkung ab 1986 beschlossen. In Deutschland ersetzt er de facto den Tag des Ehrenamtes, der früher am 2. Dezember begangen wurde. Im Jahr 2011 hat der damalige Bundespräsident Christian Wulff den “Internationalen Tag des Ehrenamtes” bewusst zu einer öffentlichen Aufwertung aller ehrenamtlichen Tätigkeiten genutzt. An diesem Tag wird seitdem auf Schloss Bellevue alljährlich der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland besonders engagierten Personen verliehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here