Die saarländische Staatskanzlei bezieht beim Besuch des niederländischen Königspaars nicht  die eigenen, weltweit anerkannten Spitzenköche ein. Auch dies belegt nach Meinung der Saar-FDP, dass die von Christian Bau erst vor wenigen Tagen öffentlich geäußerte Kritik über mangelnde Wertschätzung berechtigt ist. „Die Landesregierung wirbt im Tourismus mit den Spitzenköchen, versagt ihnen bei einer solch einmaligen Gelegenheit die Möglichkeit, das Saarland wirklich von seiner „Schokoladenseite“ zu zeigen“, so Angelika Hießerich-Peter, tourismuspolitische Sprecherin der FDP Saar. „Eine Kooperation der beiden Küchenchefs hätte der Gastronomie und damit dem Tourismus bundesweite Aufmerksamkeit verschafft. „Es ist ein Skandal, dass die Landesregierung diese große Chance vergibt. Das Saarland muss mit seinen Spitzenköchen werben und diese nicht verstecken.“