Im Rahmen des Dankeschön-Festes der LAG PRO EHRENAMT am Mittwoch (28. November 2018) in der Primshalle in Schmelz überreichte Monika Bachmann den Bundesverdienstorden an sieben ehrenamtlich tätige Persönlichkeiten. Eine Frau und sechs Männer wurden auf Vorschlag des saarländischen Ministerpräsidenten von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet.

 

In ihrer Ansprache betonte Sozialministerin Bachmann die Bedeutung des Ehrenamtes für das Gemeinwesen: „Die Bürgerinnen und Bürger, die heute mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet werden, haben eines gemeinsam: Sie sind Vorbilder, die Zusammenhalt im Miteinander schaffen. Unser Land braucht Menschen, die sich engagieren, die sich zu Wort melden, die Verantwortung übernehmen. Alle, die heute Abend geehrt werden, tragen zusammen mit den vielen tausend Ehrenamtlichen dazu bei, dass unser Land menschlicher, lebens- und liebenswerter ist.“

 

 

 

Mit dem Bundesverdienstorden wurden ausgezeichnet:

 

Herbert Hassel,  Heusweiler

Herbert Hassel ist seit mehr als 25 Jahren ehrenamtlich tätig im Imkerwesen sowie im Naturschutz im Regionalverband Saarbrücken. Er begann im Jahr 1982 mit zwei Bienenvölkern, inzwischen zählt er mit über 25 Völkern zu den professionellen Imkern. Durch den Lehrbienenstand  am Standort Neuhaus konnte er die Imkerei landes- und bundesweit in Szene setzen. Seit 2007 ist Hassel ehrenamtlicher Naturschutzbeauftragter in seiner Heimatgemeinde Heusweiler.

 

Günter Heckmann, Schwalbach

Günter Heckmann ist seit vielen Jahren im Verband der Deutschen Fernmeldetechniker engagiert. Auf Bundesebene unterstützt er den geschäftsführenden Vorstand seit 2016 als Kassierer. Daneben ist Heckmann auch sportlich sehr engagiert, war an der Gründung etlicher Tischfußballvereine beteiligt. Im saarländischen Tischtennisverband ist er in der Sport- und Regelkommission vertreten. Über all seinem ehrenamtlichen Tun ist er auch sozial sehr engagiert.

 

Ilona-Maria Kerber, Saarbrücken

Ilona-Maria Kerber hat sich über viele Jahrzehnte in den verschiedensten  Verbänden und Vereinen für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Besonders wertvoll ist ihr Engagement dabei im Bereich der eigens gegründeten Selbsthilfegruppe „Bewegen statt Behindern“ für Menschen mit Arm- und Beinamputation. Seit fast 10 Jahren setzt sich Kerber, die selbst einen Unterschenkel verloren hat, für behinderte Menschen ein und kämpft unermüdlich für eine unabhängige Beratung, damit Betroffene bestmögliche Prothesen bekommen. Seit 2012 arbeitet sie im Seniorenbeirat der Stadt Saarbrücken mit, ist zudem Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Amputationen (ampuLAG-Saar). 

 

Helmut Krebel, Beckingen

Helmut Krebel hat sich seit vielen Jahren durch ehrenamtliche Tätigkeiten im sozialen und seniorenpolitischen Bereich um das gesellschaftliche Wohl insbesondere der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger verdient gemacht. Besonders hervorzuheben ist sein Wirken als Seniorensicherheitsberater des Seniorenbüros Merzig. Seit 2003 engagiert sich Krebel im Weißen Ring. Seit 2014 verfasst er die 14-tägig erscheinende Senioren-Info-Seite der Gemeinde Beckingen. Krebel ist Vorsitzender des Seniorenbeirats, ist zudem im Landesseniorenbeirat tätig.

 

Kurt Pauluhn, Gersheim

Kurt Pauluhn hat sich viele Jahrzehnte lang im Umweltschutz im Saarland verdient gemacht. Bereits im Jahr 1969 war er Mitbegründer der Ortsgruppe Walsheim im „Deutschen Bund für Vogelschutz“. Er sorgte für das Aufstellen von Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse, für eine Anlage von Feuchtbiotopen und einen Waldlehrpfad in Kooperation mit dem Saarforst. Kurt Pauluhn ist Vorsitzender der NABU-Ortsgruppe Walsheim, die im nächsten Jahr unter seiner Mithilfe ihr 50-jähriges Jubiläum feiert. Zudem ist er Naturschutzbeauftragter der Gemeinde Gersheim.

 

Alfred Reichert, Gersheim

Alfred Reichert ist seit Jahrzehnten aktiver Naturschützer und war bereits 1969 bei der Gründung des „Deutschen Bund für Vogelschutz“ in Walsheim mitverantwortlich. Reichert hat im Jahr 1970 mehr als 100 Vogelnistkästen gebaut. Er organisiert spannende Vorträge und Filmabende zu den Themen Vogel- und Amphibienschutz. Auch heute unterstützt er im Alter von 85 Jahren noch immer mit viel Engagement den Naturschutz, ist Ehrenvorsitzender der NABU-Ortsgruppe Walsheim.

 

Hermann Vatter, Quierschied

Hermann Vatter war von 1990 bis 2004 sowie ab 2015 ordentlich gewähltes Mitglied im Gemeinderat und setzt sich seit vielen Jahren vor allem für eine kostenfreie musikalische Grundausbildung für Kinder ein. Im Ortsrat Fischbach-Camphausen setzt er sich für kostenfreie Kita-Plätze und einen besseren ÖPNV ein. Neben seinem kommunalpolitischen Wirken wird er auch für sein Engagement in der Gewerkschaft IG BCE ausgezeichnet. Als Knappschaftsältester kümmerte er sich viele Jahre um seine Mitmenschen. Zudem kann er auf ein 20-jähroges Engagement als ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht in Saarbrücken zurückblicken.

 

„Es ist bewundernswert, wie sehr sich viele saarländische Bürgerinnen und Bürger freiwillig und mit großem persönlichen Einsatz ehrenamtlich engagieren“, sagte Monika Bachmann anlässlich der Auszeichnung. „Sie sind aufrichtige Persönlichkeiten, die über die Grenzen ihrer Heimatgemeinde hinaus Hochachtung  und Anerkennung genießen. Durch ihr von hoher Einsatzbereitschaft gekennzeichnetes Engagement, das sie bis heute fortsetzen, haben sie diese Auszeichnung mehr als verdient.“

 

 

Hintergrundinformation:

In diesem Jahr findet das „Dankeschönfest“ zum Tag des Ehrenamtes zum 19. Mal statt. Es wird von der LAG PRO EHRENAMT in Absprache mit den ehrenamtlichen Landesverbänden, unter Mitwirkung der Landesregierung, des jeweils veranstaltenden Landkreises und der Veranstalterkommune diesmal in Heusweiler  durchgeführt.

Der „Internationale Tag des Ehrenamtes“ am 5. Dezember wurde 1985 von der UN mit Wirkung ab 1986 beschlossen. In Deutschland ersetzt er de facto den Tag des Ehrenamtes, der früher am 2. Dezember begangen wurde. Im Jahr 2011 hat der damalige Bundespräsident Christian Wulff den „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ bewusst zu einer öffentlichen Aufwertung aller ehrenamtlichen Tätigkeiten genutzt. An diesem Tag wird seitdem auf Schloss Bellevue alljährlich der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland besonders engagierten Personen verliehen.