Klaus Buillon, Minister für Inneres, Bauen und Sport - Foto: (c) M. Schöneberger
Klaus Buillon, Minister für Inneres, Bauen und Sport – Foto: (c) M. Schöneberger

Am Samstag, 06.04.2019, traf der 1. FC Saarbrücken gegen FC 08 Homburg zum Saarderby im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen an. Innenminister Klaus Bouillon und Justiz-Staatssekretär Roland Theis waren vor Ort, um sich über die Einsatzplanungen und Maßnahmen der Polizei und Justiz zu informieren.

Minister Bouillon: „Bei einem Fußballspiel, egal ob Kreisliga, Regionalliga oder Bundesliga, muss immer der Sport im Vordergrund stehen. Mit einem starken Auftreten und Handeln von Polizei und Justiz sorgen wir dafür, dass die Menschen das Stadion mit einem guten Gefühl betreten und auch wieder verlassen können. Unser Ziel ist es dabei immer, dass alle Besucherinnen und Besucher, insbesondere denke ich hier an Familien und Kinder, die des Sports wegen in das Stadion kommen, das Phänomen Fußball genießen und sicher erleben können.“

Bei dem Spiel zwischen dem 1. FC Saarbrücken und FC 08 Homburg handelt es sich um ein sogenanntes Rotspiel, bei dem das Fanverhalten traditionell als feindschaftlich eingestuft und die Sicherheitsmaßnahmen entsprechend verschärft werden. Ziel der Polizeimaßnahmen ist es dabei, das Aufeinandertreffen verfeindeter Gruppen zu verhindern und den Fans eine unbeschwerte und sichere Zeit im Stadion zu ermöglichen.

Justiz-Staatssekretär Roland Theis betonte: “Damit echte Fans richtig schön Fußball schauen und feiern können, müssen die Sicherheitskräfte für Sicherheit und Ordnung auch im Umfeld von sog. Rotspielen sorgen. Dafür leisten Polizei und Justiz Beachtliches!“

Bei dem Spiel waren über 250 Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamte im Dienst, darunter Kräfte der Bereitschaftspolizei und der Operativen Einheit, sowie zusätzlich zur Unterstützung eine Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit aus Rheinland-Pfalz. Außerdem ist erstmals eine Drohne für Übersichtsaufnahmen der Verkehrs- und Zuschauerströmen eingesetzt worden, um anlassbezogene Entscheidungen treffen zu können.

Ebenfalls im Stadion vor Ort war ein Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Saarbrücken, der sich einen Eindruck vom Einsatzverlauf sowie den strafrechtlich relevanten Phänomenen machte.
Die Staatsanwaltschaft und das Landespolizeipräsidium arbeiten bereits seit Jahren eng und vertrauensvoll zusammen, führen gemeinsame Besprechungen und Fortbildungen durch.

Ein Thema bei dem Besuch des Fußballspiels war auch das unerlaubte Abbrennen von Pyrotechnik. Bouillon: „Die Bengalos werden bis zu 1000 Grad heiß und werden dann auch noch durch das Stadion geschmissen, wo Kinder sitzen oder stehen. Dies muss zukünftig stärker sanktioniert werden. Dafür setze ich mich als Innenminister ein!“

Minister Bouillon: „Allen Einsatzkräften, die vor Ort waren und für Sicherheit gesorgt haben, gilt mein größter Respekt! Wir werden als Sicherheitsbehörden alles dafür tun, dass das Aggressivitätspotenzial insbesondere bei Fußballspielen zurückgeht und die Randalierer endgültig den Spaß verlieren.“

Ähnliche Fotos:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here