Sensationeller Fund unter der Grumbachtalbrücke: Expertin stellt erste Forschungsergebnisse am Europäischen Tag der Restaurierung vor

Am 14. Oktober 2018 findet der 1. Europäische Tag der Restaurierung in Deutschland statt. Europaweit geben Restauratorinnen und Restauratoren an diesem Sonntag exklusive Einblicke in ihre Arbeit. Die Veranstaltung ist ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr „Sharing Heritage 2018“und findet in Kooperation mit der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz statt.

Das Landesdenkmalamt des Saarlandes beteiligt sich am Aktionstag mit einem Vortrag von Nicole Kasparek, Restauratorin für archäologisches Kulturgut beim Landesdenkmalamt, am

Sonntag, 14. Oktober, um 16:00 Uhr, in der Schlosskirche Saarbrücken, Am Schlossberg 6 in 66119 Saarbrücken.

Nicole Kasparek stellt an diesem Nachmittag die Forschungsergebnisse eines sensationellen Fundes vor, der bei archäologischen Untersuchungen unter der Autobahnbrücke im Grumbachtal in einem Grabhügel entdeckt worden war.

Dabei handelt es sich um zwei Armringe aus einem Frauengrab, die aus einer bestimmten Art Schiefer hergestellt wurden und die Verzierungen aus Zinn enthalten. Ein solcher Fund ist außerordentlich selten. Die Armringe zeugen von höchstem handwerklichem Können. Da der Schiefer mit großer Sicherheit aus dem Gebiet des Zentralmassivs kommt, belegt der Fund zudem weitreichende Handelsbeziehungen in der Zeit des 6. Jahrhunderts vor Christus.

Nach einer Einführung zur Konservierung, Restaurierung und Materialanalyse unter dem Titel Kostbarkeiten aus dem Zentralmassiv – Zwischenbilanz einer restauratorischen Bearbeitung“ können die Neufunde unter fachlicher Begleitung im Museum für Vor- und Frühgeschichte besichtigt werden.

Hintergrund

Die Arbeit von Restauratorinnen und Restauratoren findet in Museen, privaten Ateliers, Hochschulen, Denkmalämtern und Schlösserverwaltungen statt. Ziel des 1. Europäischen Tags der Restaurierung in Deutschland ist es,

  • Menschen jeden Alters für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren,
  • das öffentliche Bewusstsein für die Schlüsselrolle der Restauratorinnen und Restauratoren in der Kulturguterhaltung zu schärfen,
  • Wissen zum Beruf des Restaurators/der Restauratorin zu vermitteln,
  • aufmerksam auf das komplexe, vielfältige Tätigkeitsfeld dieser angewandten Wissenschaft mit ihren fachlichen und ethischen Grundlagen zu machen
  • zu verdeutlichen, welche große Verantwortung Restauratorinnen und Restauratoren gegenüber unserem kulturellen Erbe übernehmen, indem sie materielle Zeugnisse unserer Gesellschaft unverfälscht für nachkommende Generationen bewahren und erhalten,
  • darzulegen, wie bedeutsam die restauratorische Expertise für Innovationen in der Kulturerbeforschung und den nachhaltigen Tourismus ist und
  • zu veranschaulichen, welche hohen internationalen Qualitätsstandards die Berufsgruppe mit ihren Kompetenzen für den Kulturguterhalt in 22 europäischen Staaten vertritt.

Weitere Informationen unter www.tag-der-restaurierung.de