In einem gemeinsamen Brief in englischer Sprache haben sich Ministerpräsident Tobias Hans und die stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger heute an den CEO von Tesla, Elon Musk, gewandt. Darin betonen Hans und Rehlinger die besonderen Vorzüge des Saarlandes als Standort für Tesla:

Das Saarland ist nicht nur Heimat eines der größten Automotive Clusters in Deutschland mit einer starken europäischen Ausrichtung, sondern auch einer der weltweit führenden Standorte für Informatik und Künstliche Intelligenz – mit einer idealen Lage entlang der deutsch-französischen und luxemburgischen Grenze. Insbesondere eine solche geografische Lage hat Elon Musk in dieser Woche auf Twitter als notwendige Voraussetzung für einen neuen Tesla-Standort benannt.

Die saarländische Forschungslandschaft biete mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, dem CISPA und vielen weiteren Instituten innerhalb und außerhalb von Universität und htw saar und der trinationalen Teststrecke für autonomes Fahren in Merzig ideale Voraussetzungen für innovative Automotive Unternehmen wie Tesla. Zudem seien zahlreiche Zulieferbetriebe aus dem Automotive Bereich bereits Vorreiter bei zukunftsorientierten Produktionsprozessen im Rahmen von Industrie 4.0.

Hans und Rehlinger unterstreichen darüber hinaus, dass im Saarland hoch-qualifizierte industrieerfahrene Arbeitnehmer mit vielen Fachkräften zur Verfügung stehen.

Regierungschef Hans und seine Stellvertreterin Rehlinger laden Elon Musk und Tesla zu einem persönlichen Gespräch ins Saarland ein, um die Stärken des Saarlandes vor Ort präsentieren zu können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here