Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - Foto: (c) Saarland.de
Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie – Foto: (c) Saarland.de

Fast 5 Millionen Euro ausgezahlt

Das vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie vom Ministerium für Inneres, Bauen und Sport gemeinsam betreute Förderprogramm zur Anpassung vorhandenen Wohnraums an die Belange von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung wird seit Beginn im April 2017 rege nachgefragt.
Sozialministerin Monika Bachmann zeigt sich erfreut: „Die Nachfrage nach dem Programm zeigt, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind. Wir haben die Möglichkeit geschaffen, dass ältere Menschen so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen können.“

Die alters- bzw. behindertengerechten Anpassung von vorhandenem selbstgenutzten Wohnraum wurde mit dem Programm und der dazugehörigen Förderrichtlinie stärker als bisher in den Blickpunkt der sozialen Wohnraumförderung genommen. Bis Ende März 2019 wurden über 1.000 Anträge gestellt, von denen mehr als 800 bisher bewilligt wurden und deren Summe sich auf ca. 4,7 Mio. Euro beläuft.

„Im Schnitt wird den Antragstellerinnen und Antragstellern eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro ausgezahlt. Dieses Geld unterstützt die Saarländerinnen und Saarländer dabei, ihr Haus barrierefrei auszubauen. Ich werde mich dafür einzusetzen, dass wir dieses Programm auch zukünftig weiterführen können“, so Bachmann.
Die Vielzahl der Maßnahmen sind Badumbauten und Treppenlifter.

Den Antragsvordruck sowie den erforderlichen Vordruck „Einkommenserklärung Soziale Wohnraumförderung“ findet man im Internet unter https://www.saarland.de/135541.htm

Information zu den Förderrichtlinien:
Für den selbstnutzenden Hauseigentümer im Ein- oder Zweifamilienhaus bzw. in der eigengenutzten Eigentumswohnung erfolgt die Förderung durch einen direkten Zuschuss.
Zur Zielgruppe gehören Menschen mit erheblicher oder außergewöhnlicher Gehbehinderung mit Merkzeichen „G“ oder „aG“ bzw. Menschen mit Pflegegrad und darüber hinaus auf ältere Menschen (ab Vollendung des 60. Lebensjahrs).
Die Fördersätze werden nach Zielgruppen und Umfang der Baumaßnahmen differenziert; bei der Zielgruppe der Menschen mit Behinderungen beträgt der Fördersatz für die Herrichtung als barrierefreie Wohnung 11.250 Euro und bei Einzelmaßnahmen 7.500 Euro. Bei älteren Menschen wird ein Zuschuss bei barrierefreier Herrichtung der Wohnung von bis zu 7.500 Euro, bei der Durchführung von Einzelmaßnahmen von bis zu 5.000 Euro gewährt.
Die verwaltungsmäßige Betreuung des Programms für das selbstgenutzte Wohneigentum nimmt das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie wahr.
Die Einhaltung der Einkommensgrenzen der sozialen Wohnraumförderung in der Eigentumsförderung müssen unter sozialrechtlichen Gesichtspunkten gewährleistet werden.

Ansprechpartner Wohneigentum:
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Franz-Josef-Röder-Straße 23
66119 Saarbrücken
Tel.: 0681/501-00

Ansprechpartner Mietwohnungsbau:
Saarländische Investitionskreditbank AG
Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken
Tel.: 0681/3033-333

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here