Preisverleihung im Wettbewerb „KlimaKids Saarbrücken 2018“: Landeshauptstadt zeichnet Schulen und Kitas für Umweltschutzprojekte aus

 In einer Feierstunde hat Umweltdezernent Thomas Brück am Mittwoch, 14. November, gemeinsam mit Jurymitgliedern oder deren Vertretern im Rathausfestsaal die Preise für den diesjährigen Wettbewerb „KlimaKids Saarbrücken“ überreicht. Der Wettbewerb hat bereits zum dritten Mal stattgefunden. Städtische Kitas und Schulen konnten Preisgelder in einer Höhe von insgesamt 15.000 Euro gewinnen. Neben den besten Einzelprojekten wurden auch die engagiertesten Einrichtungen prämiert.

Kreativität und Eigeninitiative für Klimaschutz und Sauberkeit
Thomas Brück: „Die Saarbrücker Grundschulen und Kitas tun bereits einiges in den Bereichen Energie- und Wassersparen sowie Müllvermeidung und Sauberkeit. Das wollen wir mit dem Wettbewerb ,KlimaKids Saarbrücken‘ noch besser würdigen und Kreativität und Eigeninitiative in diesem Themenbereich unterstützen.“

Deshalb konnten sich städtische Schulen und Kitas mit ihren Projekten und kreativen Ideen zum Energie- und Wassersparen sowie zur Müllvermeidung bewerben, aber auch mit Aktionen zum  Klima-, Umwelt- und Naturschutz. Insgesamt hatten die Grundschulen und Kitas 14 Projekte eingereicht, wobei die Schwerpunkte in diesem Jahr die Themen Mülltrennung, Recycling und Müllverwertung waren.

Alle Preisträger des Wettbewerbs im Überblick
In der Kategorie beste Einzelprojekte vergab die Jury zwei erste Plätze und damit jeweils ein Preisgeld in Höhe von 700 Euro. Die Grundschule Herrensohr-Jägersfreude konnte mit ihrem nachhaltigen Projekt „Energie und Wärme sparen“ die Jury ebenso überzeugen wie die Grundschule Folsterhöhe mit ihrer Aktion „Gesundes Raumklima im Klassenzimmer“.

Für ihre äußerst vielfältigen Aktivitäten unter dem Titel „Sauberes Saarbrücken“ hat sich die Kita Scheidt den zweiten Platz bei den Einzelprojekten verdient und 650 Euro Preisgeld erhalten.

Die Kita Franzenbrunnen und die Kita Jägersfreude teilen sich den dritten Platz und erhalten für  ihre umfangreichen Projekte zu den Themen Mülltrennung, Recycling und Müllverwertung jeweils 600 Euro.

Vier Grundschulen und vier Kitas bekamen Preise für ihr Gesamtengagement.

Den ersten Platz und 2.000 Euro gab es für die Grundschule Herrensohr-Jägersfreude. Der zweite Platz ging an die Grundschule Folsterhöhe und wurde mit 1.750 Euro belohnt. Für die Kita Scheidt gab es für den dritten Platz 1.600 Euro.

Der vierte Platz wurde sogar dreimal vergeben: an die Kita Franzenbrunnen, die Kita Jägersfreude und die Grundschule Dellengarten mit je 1.400 Euro Preisgeld.

Platz fünf für das Gesamtengagement und 1.200 Euro gab es für die Kita Winterberg und 1.000 Euro für den sechsten Platz ging an die Albert-Schweitzer-Grundschule aus Dudweiler.

Besondere Bedeutung von Grundschulen und Kitas beim Umweltschutz
Thomas Brück: „Umweltschutz geht uns alle an und kann die Welt vor schlimmen Klimaveränderungen schützen. Den Grundschulen und Kitas kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Zum einen gehören sie zu den größten städtischen Energieverbrauchern. Gleichzeitig bieten sie als Orte des Lernens und Verstehens einen guten Raum, um Schüler und Schülerinnen schon früh für den Klimaschutz zu begeistern.“

Nebenbei kann die Landeshauptstadt Saarbrücken durch sinkenden Energie- und Wasserverbrauch sowie die Vermeidung von Müll auch noch bares Geld sparen.

Die Mitglieder der Jury im Überblick
Der siebenköpfigen Jury gehörten neben dem Dezernenten auch Britta Blau (SPD), Andreas Neumüller (CDU), Willi Edelbluth (Die Linke) und Claudia Wilger (Bündnis 90/Die Grünen) als Vertreterinnen und Vertreter der vier dem Umweltausschuss angehörenden Fraktionen an sowie Klaus Kien vom Amt für Kinder und Bildung und Thomas Hertel vom Amt für Klima- und Umweltschutz.

Musikalisch untermalt wurde die Preisverleihung von Alina Fischer am Klavier und Jasmin Schmid an der Querflöte, beide sind Schülerinnen der Musikschule Saarbrücken. Die beiden spielen seit einem Jahr zusammen und haben beim diesjährigen Kammermusikwettbewerb der Musikschule eine Goldmedaille erhalten.

Der Wettbewerb wird 2019 fortgesetzt. Ab sofort können sich die städtischen Grundschulen und Kitas bis Freitag, 28. Juni 2019 (also bis zum Beginn der Sommerferien), beim Amt- für Klima- und Umweltschutz bewerben.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.saarbruecken.de/klimakids.

Ähnliche Fotos: