Privatdozent Dr. Udo Lehmann, zurzeit Lehrstuhlvertreter an der Universität des Saarlandes, erhielt am Donnerstag (28.6.18) in der Staatskanzlei die Ernennungsurkunde zum Professor für Sozialethik und Praktische Theologie.

Udo Lehmann studierte Katholische Theologie an den Universitäten Bonn und München sowie Sozialwissenschaften an der Universität Bochum. Nach Abschluss des Studiums promovierte er im Bereich der Wirtschaftsethik zum Thema „Ethik und Struktur in internationalen Unternehmen“ an der Universität Bochum. Dort habilitierte er sich später im Bereich der Gerechtigkeitsforschung und veröffentlichte seine Habilitationsschrift unter dem Titel: „Die asymmetrische Chancengesellschaft“ .Lehrstuhlvertretungen und –aufträge führten ihn u.a. an die Universitäten Münster, Erfurt, Duisburg-Essen, Bonn und Marburg. 2014/15 forschte und lehrte er als Fellow am Center for Ethics Education der Fordham University in New York City/USA.

Besondere Forschungsinteressen von Udo Lehmann liegen in der Wirtschafts- und Unternehmensethik sowie der Politischen Ethik. In einem aktuellen Forschungsprojekt, das am Collegium Europaeum der Universität des Saarlandes (CEUS) angesiedelt ist, beschäftigt er sich mit der Kompatibilität partikularer, religiös-kultureller Traditionen und säkular-pluralistischer Gesellschaftsvertragsvorstellungen.  Um diese Zusammenhänge besser zu verstehen, kommen u. a. qualitativ-empirische Methoden zur Anwendung.

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt von Udo Lehmann liegt in den moral- und sozialpsychologischen Grundlagen des Handelns und ihrer Relevanz für eine anwendungsorientierte Ethik.

An der Universität des Saarlandes wird Udo Lehmann, dem dialogischen Verständnis theologischer Ethik entsprechend, interdisziplinäre Perspektiven einnehmen und die Kooperation mit anderen Disziplinen suchen. Eine besondere Aufgabe der Lehre sieht er in der wissenschaftlichen Vermittlung und Diskussion von Wertgrundlagen der freiheitlich-pluralen Demokratie in Zeiten der Infragestellung und Destabilisierung etablierter und bewährter Institutionen in weiten Teilen von Politik und Gesellschaft. Hier möchte er den Beitrag einer aufgeklärt-kritischen Ethik erschließen und insbesondere den Kern des christlichen Menschenbildes als gesamtgesellschaftlich vermittelbar rekonstruieren. Die freiheitlich-plurale und auf soziale Fairness angelegte Gesellschaftsordnung reproduziere sich nicht selbstverständlich in der Generationenfolge, sondern müsse in jeder Generation neu angeeignet werden. Dies wissenschaftlich-diskursiv zu begleiten, sei eine wichtige Aufgabe ethischer Lehre, so der neu ernannte Professor.

Udo Lehmann wird seinen Dienst als Professor an der Universität des Saarlandes am 1. Juli 2018 aufnehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here