Die 1. Mannschaft empfing an diesem Wochenende den FV 09 Schwalbach auf unserem Kunstrasenplatz am Franzenhaus. Die Gäste wurden dabei erstmals von ihrem neuen Trainer Dimitri Abazadze an der Seitenlinie betreut. Das Ziel unserer Sportvereinigung war klar: zuhause sollte ein Sieg gegen den Vorletzten her. Aber daraus wurde nichts. Das schwache Saarlandligaspiel endete 1:1 unentschieden. 

Trainer Pascal Bauer musste gegenüber dem 1:0-Sieg in Auersmacher auf zwei Spieler verzichten. Sowohl Johannes Reichrath als auch Lars Wintrich waren nicht einsatzbereit und damit die Nummern 6 und 7 auf der langen Ausfallliste. Mit Nicholas Weitmann fehlte krankheitsbedingt sogar Nummer 8. Für Reichrath und Wintrich  rückten Alden Hodzic und Mike Brückerhoff in die Anfangself. Bei herrlichem Sonnenschein sahen die gut 300 Zuschauer am Franzenhaus eine stark beginnende Heimelf. Bereits nach 5 Minuten konnten drei Torchancen notiert werden: Schon in der 1. Minute flankte Lukas Grünbeck auf Julian Fernsner. Dieser stand am langen Pfosten völlig frei – war aber selbst überrascht und

Foto: (c) Spvgg. Quierschied
Foto: (c) Spvgg. Quierschied

bekam deshalb keinen Druck hinter seinen Kopfball, der in die Arme des Schwalbacher Torhüters Marlon Beckinger flog. In der 2. Minute gab es Freistoß für Quierschied, den Lukas Mittermüller aus einer aussichtsreichen Position aber neben das Tor schoss. Und auch in der 4. Minute hatte „Mitze“ einen Freistoß parat liegen, doch auch er ging am Kasten vorbei. In der 14. Minute hatte Mirco Zavaglia die größte Chance: Marcel Jung spielte auf Julian Fernsner, dieser flankte den Ball nach innen und „Zava“ schloss direkt ab. Doch Beckinger parierte den Ball aus kurzer Distanz mit einer starken Fußabwehr. Schwalbach trat in der Anfangsphase offensiv überhaupt nicht in Erscheinung. Die Gäste versuchten, das Quierschieder Spiel stets zu zerstören und leisteten sich dabei viele kleine Fouls im Mittelfeld, wobei sie das ein oder andere Mal grenzwertig zulangten. Schiedrichter Giuseppe Geraci beließ immer wieder bei Ermahnungen, was an der Härte leider nichts änderte. Es ist erfreulich, dass es junge, talentierte Schiris gibt, die in der höchsten Liga des Saarlandes eingesetzt werden. Fehler gehören dazu und werden gerne verziehen, sofern sie – genau wie junge Spieler – reflektieren und dazulernen. Dass hier noch Luft nach oben ist, wurde an diesem Tag deutlich. Die erste Torannäherung hatte Schwalbach in der 25. Minute zu verzeichnen. Lukas Graf schoss im Strafraum auf den Kasten, der Ball wurde abgefälscht doch der seit Wochen sich in bärenstarker Form befindende Benny Schmitt lenkte die Kugel um den Pfosten. An Bennys Körpersprache erkannte man den absoluten Siegeswillen, den leider viele andere Spieler der Sportvereinigung an diesem Tag vermissen ließen. Minütlich ließ man Schwalbach besser ins Spiel kommen und so deutete sich sogar ein Rückstand langsam aber sicher an. Und der erfolgte in der 30. Minute und wie beim letzten Heimspiel wieder sehr unglücklich durch einen Strafstoß.

Foto: (c) Spvgg. Quierschied
Foto: (c) Spvgg. Quierschied

Aus kurzer Distanz wurde Lukas Grünbeck an den Arm geschossen, Schiri Geraci zeigte auf den Punkt. Den Elfer kann man geben, muss man aber nicht. Justin Mayan trat an und verwandelte zum 0:1 aus Quierschieder Sicht. Kurz nach der Schwalbacher Führung hatte Quierschied erneut Glück, dass Schmitt wieder zur Stelle war. Felix Martin zog aus 16 Metern ab, doch Benny war blitzschnell unten und lenkte den Ball um den Pfosten. Vor der Pause hatte Julian Fernsner noch zwei gute Möglichkeiten auf dem Schlappen, doch sein Abschluss in der 35. Minute flog deutlich vorbei – und in der 43. Minute konnte Marlon Beckinger einen Schuss von Jule aufs Tor festhalten. Mit dem 0:1 Rückstand ging es für die Truppe von Pascal Bauer in die Halbzeitpause.

Die Quierschieder Zuschauer hofften darauf, dass ihre Mannschaft hochmotiviert aus der Kabine kommt, doch leider stellte sich dies als Wunschdenken heraus. Im Gegensatz zur Vorwoche fehlte einfach der letzte Biss. In der 50. Minute war erneut Schmitt zur Stelle, als er einen Schuss von Lukas Graf über das Tor abwehrte. Unser Team konnte in der Folge aus dem vielen Ballbesitz keine Torchancen kreieren. Es gab viele Standardsituationen, die allerdings allesamt von Schwalbach bereinigt wurden. So war es weiterhin ein zäher Kick, aber wenigstens kam die Bauer-Elf zum Ausgleich: In der 71. Minute bereitete der eingewechselte Daniel Schönfeld mit einem Pass auf den langen Pfosten das 1:1 vor. Dort stand Mirco Zavaglia, der das Leder über die Linie drücken konnte. Jetzt wachte unsere Mannschaft wieder auf, wollte sich endlich den Dreier holen. In der 76. Minute hatte Lukas Mittermüller ordentlich Zug auf der linken Seite und flankte nach innen, doch sowohl Daniel Schönfeld als auch Mirco Zavaglia kamen nicht mehr an die Hereingabe dran. In der 80. Minute passte Schönfeld auf Marcel Jung, dieser lief auf den Gästetorwart zu, der im letzten Moment mit den Fingerspitzen klären konnte. In den letzten 5 Minuten spielte Quierschied in Überzahl, Luca Vella schoss den Ball weg und sah die Ampelkarte. Doch aus der Überzahl konnten sich die Wambe keinen Vorteil mehr verschaffen, nach 92 Minuten beendete der Schiedsrichter das Spiel.

Foto: (c) Spvgg. Quierschied
Foto: (c) Spvgg. Quierschied

Ein enttäuschender Auftritt unserer Sportvereinigung vor heimischem Publikum, nur phasenweise konnte man das Potenzial erkennen. Ein Tor in der starken Anfangsphase hätte womöglich für klare Verhältnisse sorgen können – so bleibt die Chancenverwertung weiterhin das Manko unserer Elf. Dennoch kann man auch an diesem Spiel etwas Positives sehen: unsere Mannschaft ist seit 5 Ligaspielen ungeschlagen. Am Sonntag steht die nächste harte Aufgabe auf dem Programm: Es geht zum „Lieblingsderby“ nach Herrensohr. Dann zeigt unsere Mannschaft hoffentlich wieder ihre starke Seite, die uns in den letzten Wochen einige tolle Spiele und viel Spaß beim zuschauen bescherte.

8. Spieltag Saarlandliga, Sonntag 09.09.2018 15:30 Uhr Spvgg Quierschied – FV 09 Schwalbach 1:1 (0:1)

Spvgg. Quierschied: Benedikt Schmitt, Alden Hodzic, Florian Weber, Mirco Zavaglia, Mike Brückerhoff, Lukas Grünbeck, Jens Lorang, Lukas Mittermüller, Dominik Engel, Julian Fernsner (59. Daniel Schönfeld), Marcel Jung – Trainer: Pascal Bauer
FV Schwalbach: Marlon Beckinger, Robin Theobald, Sebastian Köhler, Manuel Wollscheit, Jan von dem Broch, Felix Martin (90. Eike Gläske), Justin Mayan, Luca Vella, Lukas Graf (56. Felix Schreier), Samed Karatas, Florian Irsch (66. Maximilian Gabriel) – Trainer: Yasar Akcay
Schiedsrichter: Giuseppe Geraci – Zuschauer: 320
Tore: 0:1 Justin Mayan (30.), 1:1 Mirco Zavaglia (71.)
Gelb-Rot: Luca Vella (85./FV Schwalbach)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here