FDP Saar: Land verschärft den Pflegenotstand / Niedrige Investitionen sind unterlassene Hilfeleistung für die Krankenhäuser

Der stellvertretende Landes-Vorsitzende der FDP Saar Dr.Helmut Isringhaus zeigt sich verwundert über die niedrigen Investitionen für Krankenhaussanierungen im Haushaltsentwurf der Landesregierung und fordert CDU und SPD auf, diese Gelder massiv zu erhöhen:
„Die Haushaltsplanung der Landesregierung zeigt, dass von einem Jahrzehnt der Investitionen keine Rede sein kann. In den saarländischen Krankenhäusern herrscht ein riesiger Sanierungsstau von knapp 400 Millionen Euro, der zum Wohle der Patienten und Mitarbeiter dringend abgearbeitet werden muss. Es ist ein Hohn gegenüber den Patienten und Beschäftigten, dass der Finanzminister von guten Rahmenbedingungen und Spielraum für Investitionen spricht, aber es nicht mal hinbekommt, die im Koalitionsvertrag versprochenen Summen bereitzustellen. CDU und SPD müssen die Gelder für die Krankenhäuser massiv erhöhen, um die Qualität in der Krankenhauslandschaft zu erhalten und den Pflegenotstand nicht noch weiter zu verschärfen.“