Kunsthandwerkermarkt in Jägersburg stieß auf große Resonanz

Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind und Ortsvorsteher Jürgen Schäfer eröffneten den ersten Jägersburger Kunsthandwerkermarkt in der Gustavsburg. Rechts Karikaturist Peter Hilzensauer. - Foto: (c) Bernhard Reichhart/Stadt Homburg
Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind und Ortsvorsteher Jürgen Schäfer eröffneten den ersten Jägersburger Kunsthandwerkermarkt in der Gustavsburg. Rechts Karikaturist Peter Hilzensauer. – Foto: (c) Bernhard Reichhart/Stadt Homburg

Am ersten September-Wochenende fand in der  historischen Gustavsburg in Jägersburg der erste Jägersburger Kunsthandwerkermarkt statt. Insgesamt 14 Aussteller waren gekommen, um ihre handgefertigten Kunstwerke zu präsentieren und zum Verkauf anzubieten. Die angebotenen Kunstwerke reichten von Karikaturen, Betonkunst, Nähsachen, Leder- und Korktaschen über Keramik, Kerzen, aus Silberbesteck gefertigtem Schmuck, Floristik bis hin zu Bienenwachsprodukten.

Er finde die Idee, einen Kunsthandwerkermarkt in dem schönen Ambiente der Gustavsburg zu veranstalten, „einfach klasse“, zeigte sich Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind bei der Eröffnung im großen Saal der Gustavsburg von der Vielfalt der ausgestellten Kunstgegenstände und Basteleien sowie der Anzahl der teilnehmenden Hobbykünstlerinnen und -künstler  „begeistert“. Er habe gerne die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen, dankte Schneidewind den beiden Organisatorinnen Claudia Gross und Annette Haist für ihr Engagement. Der Gedanke, einen solchen Kunsthandwerkermarkt in der Gustavsburg durchzuführen, sei beim Jägersburger Strandfest entstanden, berichtete Ortsvorsteher Jürgen Schäfer. „Wir wollten die veranstaltungslose Zeit zwischen dem Strandfest und dem Weihnachtsmarkt überbrücken“, lobte Schäfer die beiden Künstlerinnen Gross und Haist für die tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung und Umsetzung. Mit ins Boot geholt bei der ersten Auflage des Kunsthandwerkermarktes hatte der Ortsvorsteher die Fußballmädels aus Jägersburg, die die Besucher bei der Eröffnung  mit einem Glas Crémant empfingen. Alle am Kunsthandwerk Interessierten hatten zwei Tage lang Gelegenheit, die Stände in und im Hof der Gustavsburg zu besuchen, zu schauen und das ein oder andere Kunstwerk zu erwerben und mit nach Hause zu nehmen. Aufgrund der positiven Resonanz findet im kommenden Jahr eine zweite Auflage des Kunsthandwerkermarktes statt. Darüber hinaus planen Ortsvorsteher Schäfer sowie Claudia Gross und Annette Haist auch einen Ostermarkt in der Gustavsburg.