Pietro Ramaglia berührt durch seine Emotionalität

Foto: (c) Salvatore Tabone
Foto: (c) Salvatore Tabone

Am Donnerstag, 30. August 2018, findet die nächste Veranstaltung in der Reihe „Kultur im Museum“ statt. Schauplatz ist diesmal die Gustavsburg in Jägersburg, wo „Lokalmatador“ Pietro Ramaglia zusammen mit Jennifer Waack (vocal) und Pianist Bernhard Wittmann auftritt.

Das Singen war neben dem Schlagzeugspielen schon immer seine Leidenschaft. Pietro Ramaglia stammt aus einer typisch italienischen „Belcanto“-Familie und hatte immer schon neben seiner Begabung für rhythmische Instrumente eine starke Affinität zu Melodien und Musikalität. In den letzten Jahren hat die Vocal-Performance in seinem Leben immer mehr an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile ist Pietro Ramaglia auch ein gefragter Sänger und seine „neue“ musikalische Farbe hat dementsprechende, professionelle Formen angenommen. Singen ist seine zweite große Leidenschaft und er betritt dieses Feld immer in Begleitung von Top-Pianisten und Künstlern der regionalen und deutschen Musikszene. Die Kombination aus Stimme und Klavier machen die Songs zu einem besonderen, emotionalen und unvergessenen Erlebnis.

Ramaglia hat sich als Schlagzeuger international einen Namen gemacht und bereits mit seiner Band „Groovin Affairs“ als Live- und TV-Formation für Top-Acts wie Sarah Connor, Melanie Thornton und La Bouche gearbeitet. Das musikalische Repertoire seiner gesungenen Lieder ist sehr vielseitig und reicht von bekannten Pop-Balladen sowie Pop/Rock/Soul/Jazz-Arrangements bis hin zu alten Klassikern und Italo-Pop.

Karten für das Konzert am 30. August 2018 sind erhältlich beim Kulturamt, über ticket regional und an der Abendkasse. Für das leibliche Wohl ist bei der Veranstaltung ebenfalls bestens gesorgt, wie das Kulturamt mitteilt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here