Am 18. September Öffentlichkeit informieren GIU und Landeshauptstadt über Ideen für ein neues Wohnquartier am Heidenkopf

Die städtische Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung mbH (GIU) und die Landeshauptstadt Saarbrücken stellen der Öffentlichkeit am Dienstag, 18. September, 18 Uhr, ihr Konzept für ein neues Wohnquartier am Heidenkopf vor.

Bürgerbeteiligung am 18. September

Zu der Informationsveranstaltung sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Saarbrücken herzlich in die Alte Turnhalle in Brebach (Saarbrücker Straße 146, 66130 Brebach-Fechingen) eingeladen. Neben Vertretern der GIU und der Stadtverwaltung sind auch die Stadtplaner von Wandel Lorch Architekten vor Ort, um Fragen zu beantworten. Zuvor hatte die GIU das Konzept am Mittwoch, 22. August, im nicht-öffentlichen Teil des Ausschusses für Bau, Verkehr und Freiraum vorgestellt.

Die Ideen für die Planung der GIU stammen von dem renommierten Saarbrücker Architekturbüro Wandel Lorch Architekten. Das prägende Element des Vorschlags der Architekten ist eine Bebauung mit polygonalen Mehrfamilienhäusern, die wie Perlen an einer Kette entlang einer ringförmigen Erschließungsstraße angeordnet sind. Den Übergang zu den angrenzenden Nachbarflächen bildet fast rundherum eine kleinteilige Einfamilienhausbebauung.

Neues Wohnquartier am Heidenkopf mit 140 bis 160 Wohneinheiten geplant

Der städtebauliche Entwurf von Wandel Lorch Architekten ist aus einem Wettbewerbsverfahren als Sieger hervorgegangen. Michael Sponholz, Geschäftsführer der GIU: „Die geschickt in die Topographie eingefügten, sehr interessanten polygonalen Gebäude werden allen zukünftigen Bewohnern eine optimale Ausrichtung nach Süden oder Westen mit einem tollen Weitblick über das Saartal ermöglichen. Außerdem bietet das Wandel-Lorch-Konzept mit einer großzügigen öffentlichen zentralen Grünfläche zukünftig auch den Anwohnern aus dem Umfeld eine parkartige Naherholungsfläche. Diese Faktoren haben die Wettbewerbsjury dazu bewogen, den Wandel-Lorch-Entwurf als Siegerentwurf zu küren.“

Baudezernent Professor Heiko Lukas: „Mit dem vorliegenden Bebauungsvorschlag wird Saarbrücken an der Schnittstelle zwischen den Bereichen Kieselhumes und Eschberg nachhaltig städtebaulich und freiraumplanerisch anspruchsvoll weiterentwickelt. Zentrales Element des Entwurfes ist die parkähnliche ‚Grüne Mitte‘. Park, Kita und Kinderspielplatz werden auch für alle Quartiersbewohner der näheren Umgebung ein großer Mehrwert sein.“

Im neuen Wohnquartier sind rund 140 bis 160 Wohneinheiten geplant. Es sollen unter anderem rund 30 bis 40 Einfamilienhäuser entstehen. Im Zufahrtsbereich haben die Planer einen Waldkindergarten vorgesehen, der zukünftig nicht nur den Anwohnern des neuen Quartiers, sondern auch den Familien aus der angrenzenden Nachbarschaft zur Unterbringung ihrer Kinder zur Verfügung stehen soll.

Visualisierungen

Visualisierungen des Wohnquartiers am Heidenkopf stehen für redaktionelle Zwecke unter Angabe der Quelle „Wandel Lorch Architekten“ unter dem Link www.saarbruecken.de/rathaus/presse_und_online/artikeldetail/article-5b7ecd40b5654 kostenfrei zur Verfügung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here