Wiesbaden (ots) – Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im Jahr 2017 nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) preisbereinigt (real) zwischen 2,7 % und 3,1 % sowie nominal (also nicht preisbereinigt) zwischen 4,5 % und 4,9 % mehr um als im Jahr 2016.

Diese Schätzungen basieren auf den Umsätzen der Monate Januar bis November 2017, die preisbereinigt 2,7 % und nominal 4,6 % höher lagen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Im November 2017 waren die Umsätze der Einzelhandelsunternehmen in Deutschland preisbereinigt (real) 4,4 % und nominal (also nicht preisbereinigt) 6,2 % höher als im Vorjahresmonat. Die Geschäfte waren im November 2017 und im Vorjahresmonat jeweils an 26 Verkaufstagen geöffnet.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im November 2017 preisbereinigt 4,2 % und nominal 6,7 % mehr um als im November 2016. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten preisbereinigt um 4,3 % und nominal um 7,0 % höher als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde preisbereinigt 2,3 % und nominal 3,9 % mehr umgesetzt als im November 2016.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze im November 2017 preisbereinigt 4,7 % und nominal 5,7 % über den Werten des Vorjahresmonats. Zweistellige Zuwachsraten erzielten dabei sowohl der Internet- und Versandhandel (preisbereinigt + 10,5 %, nominal + 11,2 %) als auch der Handel mit Textilien, Bekleidung und Schuhen (preisbereinigt + 10,6 %, nominal + 11,0 %).

Kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) lag der Umsatz im November 2017 im Vergleich zum Oktober 2017 preisbereinigt um 2,3 % und nominal um 2,5 % höher.

Methodische Hinweise:

Die Schätzungen der realen und nominalen Veränderungsraten 2017 berücksichtigen zu erwartende Revisionen in den kommenden 12 Monaten.

Die Revisionstabellen geben Auskunft über die Auswirkungen der Aktualisierungen auf die Ergebnisse.

Ergebnisse zum Einzelhandelsumsatz für den aktuellen Berichtsmonat in tiefer Wirtschaftsgliederung einschließlich der Unternehmensmeldungen, die nach dieser Pressemitteilung eingegangen sind, stehen in etwa 14 Tagen in der Datenbank GENESIS-Online zur Verfügung. Informationen zu aktuellen Datenergänzungen werden über das RSS-Newsfeed bereitgestellt.

Die vollständige Pressemitteilung mit Tabellen sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here