Der 1. FC Saarbrücken trifft auf den SV Waldhof Mannheim.

Anstoß des Südwestschlagers ist am Sonntag um 15 Uhr im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion. Die Partie wird live auf Sport1 übertragen. „Das ist ein Spitzenspiel wie man es sich wünscht. Eine echte Herausforderung, ein Gradmesser gegen einen ganz, ganz starken Gegner“, sagte FCS-Trainer Dirk Lottner. Innenverteidiger Benjamin Kessel, der vor der Saison aus Kaiserslautern zum FCS wechselte, weiß um die Brisanz einer solchen Partie: „Saarbrücken gegen Mannheim, da braucht es nicht viele Worte, um die Bedeutung dieses Spiels zu unterstreichen.

Für uns wird es darum gehen, dass wir uns nicht von der hitzigen Atmosphäre anstecken lassen und geduldig auf unsere Chance warten“, sagte der Innenverteidiger, der beim 1:1 in Steinbach überragender FCS-Akteur war. „Wir haben Benjamin bewusst verpflichtet, weil er uns mit seiner Größe und Präsenz gut tut und in seiner Karriere viel erlebt hat. Er verliert nie die Ruhe“, lobte Lottner. Personell muss der FCS-Trainer abermals improvisieren.

Die Suche nach einem neuen Angreifer wird vor dem Spiel „vermutlich nicht abgeschlossen sein“, wie der Sportliche Leiter Marcus Mann erklärte. Sebastian Jacob, Marcel Carl und auch Fatih Köksal befinden sich zwar wieder im Individualtraining auf dem Platz, sollen aber erst ab der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining integriert werden. Zudem steht hinter dem Einsatz von Fanol Perdedaj aufgrund einer Muskelverhärtung ein Fragezeichen. „Im Mittelfeld haben wir mehrere Möglichkeiten, wie wir das auffangen können. Da besteht nicht der Zwang ein ganz großes Risiko zu gehen“, sagte Lottner, der seine Offensivakteure in die Pflicht nahm: „Gerade von den offensiven Außenpositionen muss mehr kommen. Und es ist auch nicht verboten, dass wir mal wieder über Standards gefährlich werden.“

Den Gegner stuft Lottner trotz der Turbulenzen während der Sommerpause als „ganz heißen Meisterschaftskandidaten“ ein: „Das ist eine richtige gute Truppe, mit vielen erfahrenen und qualitativ hochwertigen Spielern.“ Der 1. FCS erwartet zum Spiel gegen den Mitkonkurrenten rund 5000 Zuschauer und bittet seine Anhänger darum möglichst früh und wenn möglich mit dem ÖPNV anzureisen. Die Parksituation in Völklingen ist angespannt und aufgrund der Liveübertragung muss pünktlich angepfiffen werden.

Rafalski an der Pfeife
Geleitet wird die Partie von Schiedsrichterin Katrin Rafalski. Ihr assistieren an den Linien Tobias Vogel und Daniel Heist. Als vierter Offizieller agiert Timo Klein

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here