„Ein hartes Stück Arbeit“

Zum vorgezogenen Heimspiel am 1. November empfängt der 1. FC Saarbrücken
die Zweite Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim. Das Spiel wird am Donnerstag
um 14 Uhr im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen angepfiffen. In der
vergangenen Saison trennten sich die beiden Mannschaft im Hin- und Rückspiel
jeweils mit einem 1:1-Unentschieden.

„Es erwartet uns ein hartes Stück Arbeit. Hoffenheim ist sicherlich die stärkste
von allen Zweitvertretungen. Die haben richtig Qualität in ihren Reihen und jeder
Spieler, der auf dem Platz steht, wird seinen Weg im deutschen Profifußball
gehen“, sagte FCS-Trainer Dirk Lottner. Von seinem Team erwartet er, dass es
den eingeschlagenen Weg der vergangenen Wochen fortschreiten wird: „Wir
haben aus den letzten vier Spielen zehn Punkte geholt. Dass wir den Abstand
nach oben nicht verkürzen konnten, liegt nicht nur an uns. Man muss auch
anerkennen, dass Mannheim und Steinbach ihr Ding bisher sehr gut
durchziehen. Dennoch werden wir weiterhin an uns glauben und das
Bestmögliche aus der Situation machen.“

Außenverteidiger Sascha Wenninger forderte vor dem Heimspiel gegen
Hoffenheim „bedingungslosen Einsatz. Den Zweiten Mannschaften muss man die
Lust am Spielen nehmen. Das geht nur über die läuferische und kämpferische
Komponente.“

Weiterhin verzichten muss der FCS auf die Langzeitverletzen Marlon Krause und
Martin Dausch, die in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen werden.
Markus Obernosterer fehlt nach wie vor aufgrund von Oberschenkelproblemen und Fanol Perdedaj wird nach seiner Hand-Operation erst nach dem Spiel gegen
Hoffenheim wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können.

Martenstein an der Pfeife

Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Julius Martenstein. Ihm assistieren an
den Linien Fabian Bierau und Tim Waldinger.

Fanradio ab 13.40 Uhr „ON AIR“

Alle Fans, die nicht vor Ort sind, können auf das FCS-Fanradio zurückgreifen. Ab
13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom
Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App
auch ein Live-Ticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer
kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fcsaarbruecken.
de/app abrufbar. Neuerdings kann man das FCS-Fanradio auch
über YouTube empfangen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here