Der Ensdorfer Guido Müller hat den Großteil seines Lebens in den Dienst anderer gestellt und trägt mit seinen zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten zur Förderung des Allgemeinwohls bei. Für dieses außerordentliche jahrzehntelange Engagement hat ihn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.  

Kultusminister Ulrich Commerçon überreichte die Bundesverdienstmedaille an Guido Müller: „Bürgersinn vererbt sich als grundlegender Wert nicht einfach allein von Generation zu Generation. Für so etwas gibt es keinen Automatismus. Er muss durch engagierte Persönlichkeiten immer wieder vorgelebt und weitervermittelt werden. Guido Müller ist so eine herausragende Persönlichkeit. Er hat über viele Jahre eine Fülle von ehrenamtlichen Aufgaben übernommen und sich in der Gemeinschaft seines Heimatortes Ensdorf eingebracht, wann immer Hilfe und Einsatz notwendig waren. Davon lebt eine Gemeinschaft.“

Der Bundespräsident würdigt seit 1951 ausschließlich solche Personen durch eine Ordensverleihung, die in besonderer Weise zum Wohl der Allgemeinheit beigetragen haben und deshalb als Vorbilder vor allem der nachfolgenden Generation gelten dürfen.  Das Wirken von Guido Müller reicht tief und nachhaltig in seinen Heimatort Ensdorf hinein: Der heute 79-Jährige ist seit 1965 aktives Mitglied der Chöre „Heiterkeit“ in Ensdorf, heute „Chorgemeinschaft MGV Heiterkeit & Concordia“, und im „Gemischten Chor Heiterkeit“.

Von 1966 bis 2004 war er als Geschäftsführer der Chöre tätig und übt seit 2004 die Funktion des 1. Vorsitzenden der Chorgemeinschaft MGV aus. 

Neben seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Chorgemeinschaft wirkte Guido Müller über Jahre hinweg kommunalpolitisch, so von 1989 bis 2004 als Mitglied des Gemeinderates Ensdorf und Mitglied in verschiedenen Ausschüssen. Fast fünf Jahre (November 2001 bis Juni 2004) nahm er die Aufgaben als Beigeordneter der Gemeinde Ensdorf wahr.

Seit 1983 ist Guido Müller Mitglied im Pfarrgemeinderat sowie seit 1986 im Pfarrverwaltungsrat der Katholischen Pfarrgemeinde Ensdorf. Seit über 40 Jahren ist er als Lektor in der Pfarrei tätig und bringt sich immer ein, wenn es erforderlich ist.

Weiteres ehrenamtliches Engagement beweist Guido Müller seit 1994 mit der Pflege der zwölf Hektar großen Anlage Hasenberg Ensdorf. Hier hat er die Leitung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inne.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here