Neuer, behindertengerecht umgebauter Citroen Jumpy als schönes Weihnachtsgeschenk für schwerstbehinderte Umaymah und deren Familie – Hilfsprojekt zugunsten der 9jährigen Umaymah A. aus Sulzbach ist abgeschlossen

www.blieskasteler-schutzengel.de

Als die heute 9jährige Umaymah im Februar 2008 geboren wurde, war sie ein gesundes, fröhliches Kind, das sich völlig normal und unauffällig entwickelte. Infolge einer übergangenen Infektion musste sich das Mädchen im Alter von 17 Monaten einer Herzoperation unterziehen, bei der es leider zu schlimmen Komplikationen mit schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen kam. Seither ist Umaymah schwerst mehrfachbehindert und hat als Folge ihrer Erkrankung alle bis dahin erlernten Fähigkeiten verloren. Das Kind kann weder laufen noch sprechen und muss mit einer PEG-Magensonde ernährt werden. Die Pflege des von seiner Mutter liebevoll betreuten, vollständig immobilen Mädchens ist sehr aufwendig, weil dauerhaft in allen Bereichen „rund um die Uhr“ intensive Hilfe notwendig ist.

In den letzten Jahren musste die bescheidene und sparsam lebende Familie mit hohem Kostenaufwand und unter vielen Entbehrungen ihr kleines, auf Mietkauf-Basis erworbenes Häuschen im Innen- und Außenbereich barrierefrei umbauen, was viel Geld gekostet hat. Diese wegen des Rollstuhles notwendigen baulichen Maßnahmen hat die vor über 20 Jahren nach Deutschland eingereiste und gut integrierte Familie an die Grenze ihrer finanziellen Belastbarkeit gebracht. Seit längerer Zeit schon ist der dringlichste Bedarf – sozusagen der „Herzenswunsch“ – der sympathischen, fünfköpfigen Familie (Umaymah hat noch zwei Geschwister) ein behindertengerecht umgebautes, zweckmäßiges Großraumfahrzeug mit Rollstuhlrampe, damit die so wichtige Mobilität (Klinik- u. Arztbesuche, Therapien) für Umaymah aufrecht erhalten werden kann. Nur so können sowohl die medizinische und therapeutische Versorgung des Mädchens als auch seine Teilhabe am öffentlichen Leben (Besuche von Verwandten und Freunden sowie Familienausflüge) sichergestellt und damit wenigstens ein Stück Lebensqualität für die Familie ermöglicht werden. Unbeteiligte können nur schwer nachvollziehen, welchen enormen Hinzugewinn an Lebensqualität und Lebensfreude ein solches Fahrzeug für betroffene Familien bedeutet und welche erheblichen Verbesserungen bei der ohnehin schwierigen Bewältigung des Alltags damit verbunden sind. Nachvollziehbar ist für Umaymah die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs im Rollstuhl unmöglich, weil wegen ihres schlechten Gesundheitszustandes stets zusätzliche, teils sperrige Gerätschaften wie Absaugpumpe und Sauerstoffgerät mitgeführt werden müssen. Nicht zuletzt wegen dieser besonderen Erschwernisse konnten Besuche bei auswärtigen Verwandten, Freunden und Bekannten sowie die so wichtigen gelegentlichen Familienausflüge bisher nicht stattfinden. Umso schlimmer war für die Familie in dieser schwierigen Lebenssituation die nüchterne Erkenntnis, dass sie sich ihren Herzenswunsch wegen der immensen finanziellen Kosten mit eigenen Mitteln nicht erfüllen kann. Denn weil Umaymah Tag und Nacht von ihrer Mama versorgt werden muss, kann nur ihr Papa berufstätig sein. Mit seinem Einkommen allein ist ein geeignetes Fahrzeug mit Rollstuhlrampe trotz eisernem Sparwillen indes nicht zu finanzieren. Da das Einkommen der sympathischen Familie für den Kauf eines zweckmäßigen Autos einfach nicht ausreichte und sonstige Kostenträger nicht zur Verfügung standen, wandte sich eine Mitarbeiterin vom Kinderhospizdienst-Saar hilfesuchend an unseren Schutzengelverein.

Klar, dass das schwere Schicksal von Umaymah uns alle sehr berührt und wir der Familie unbedingt “ohne wenn und aber” helfen wollten, damit ihr “großer Traum” in Erfüllung gehen konnte.

Mit gezielten Hilfs- und Spendenaktionen sowie eigens durchgeführten Veranstaltungen haben wir innerhalb von 9 Monaten die kompletten Anschaffungskosten (einschließlich 1 Satz Winterreifen) in Höhe von 32.256 Euro für das so sehr begehrte Großraumfahrzeug “Citroen Jumpy Space Tourer” zusammen bekommen.

Und so war es am 22. Dezember 2017, noch kurz vor Weihnachten, endlich so weit ! Der lang gehegte Herzenswunsch von Umaymah und ihrer Familie ging in Erfüllung. Bei der Spendenübergabe am Wohnanwesen der Familie in Dudweiler, bei der Fahrzeugschlüssel und Fahrzeugbrief des neuen Großraumfahrzeuges symbolisch überreicht wurden, rief Vereinsvorsitzender Port nochmals die Chronologie dieser bemerkenswerten Hilfsaktion in Erinnerung. Port bedankte sich herzlich bei allen, die mit dazu beigetragen haben, das zweckmäßige Wunschfahrzeug mit Rollstuhlrampe zu beschaffen. Neben seinen Vorstandsmitgliedern Peter Geble, Diana Eicher und Michael Port dankte Port allen Helferinnen und Helfern sowie den zahlreichen Spendern und Sponsoren, ohne die dieses Projekt nicht erfolgreich verlaufen wäre, sehr herzlich. Zudem bedankte er sich bei den Verantwortlichen des Autohauses Deckert, insbesondere Michael Schwarz, für die erst am Vortag erfolgte professionelle, unentgeltliche Fahrzeugüberführung von Mainz nach Aßweiler sowie die schon bei vorherigen Aktionen gewährte, kompetente und großzügige Beratung und Unterstützung bei anderen Fahrzeug-Umbaumaßnahmen.
.
Wir freuen uns, dass wir der kleinen Umaymah und ihrer sympathischen Familie noch vor “Heilig Abende” eine schöne Bescherung machen und nachhaltig helfen konnten. Für die Zukunft wünschen wir alles Gute sowie stets eine angenehme, unfallfreie Fahrt. Selbstverständlich werden wir die Familie weiterhin begleiten und unterstützen, wenn unsere Hilfe benötigt wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here