Saarlouis. 2001 erstellte die Arbeitsgemeinschaft Biologie des Max-Planck-Gymnasiums Saarlouis im Stadtgarten einen Baumlehrpfad. Im Laufe der Zeit wurden einige Schilder beschädigt, sodass eine Sanierung notwendig wurde. Und wieder zeigte die Schule Initiative: Die aktuelle Bio-Mädchen-AG mit Schülerinnen der 6. Klassen mit ihrer Lehrerin Tina Müller-Gräff sorgte mit tatkräftiger Unterstützung der Stadtverwaltung für die Instandsetzung.

Foto: (c) Prtra Molitor

Bei der Präsentation Ende Mai erstrahlten die 15 Stationen zwischen Katerturm und Jugendverkehrsschule in neuem Glanz. Sie veranschaulichen neben dem deutschen und lateinischen Namen des betreffenden Baumes interessante Informationen zu Blättern, Blüten und Frucht. Zusätzlich gibt es Infotafeln über den Stoffkreislauf im Ökosystem Wald und über die Rolle des Waldes als Sauerstofflieferant. Bei einem kleinen Rundgang mit Vertretern von Schule, Verwaltung und Neuem Betriebshof Saarlouis präsentierten die Schülerinnen zusätzliche Fakten zu den Bäumen.

Foto: (c) Prtra Molitor

Mit diesen hatten sich die Mädchen der Bio-AG, Angela Carruba, Désirée Irsch, Juliane Kohls, Lara Mathis, Angelika Bogasch, Cassia Amore, Lina Dietzen, Sophia Schmitt, Samira Theobald, Nele Oberhellmann und Emmy Nedwed, während des Schuljahres intensiv beschäftigt. Sie griffen dabei u. a. auf Material zurück, das ihre Vorgänger vor 17 Jahren mit dem ehemaligen Leiter des Städtischen Museums, Erich Pohl, und dem damals zuständigen Revierförster, Mario Natale, zusammengetragen hatten. Pohl wusste beispielsweise, dass für den Eintritt in den 1880 gegründeten Stadtgarten bis in die zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts Eintrittsgelder gezahlt werden mussten.

Bei der baulichen Umsetzung der Maßnahme half der Neue Betriebshof Saarlouis. Tina Müller-Gräff bedankte sich im Namen ihrer Schülerinnen bei den Vertretern der Stadt. 

Der Beitrag verfällt zur festgelegten Zeit, am 12 September, 2018 um 22:51.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here