„Auf keinen Fall unterschätzen“

Zum letzten Spieltag der Hinrunde der Regionalliga-Saison 2018/19 reist der 1.
FC Saarbrücken am Samstag zum SC Hessen Dreieich (Anstoß 14 Uhr), der
vom ehemaligen FCS-Coach Rudi Bommer trainiert wird. Der Aufsteiger liegt
derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz und hat 14 Punkte auf dem Konto. Auf
heimischem Terrain hat Dreieich allerdings bereits drei Spiele gewinnen können
und drei Unentschieden eingefahren. Die einzigen beiden Heimniederlagen
resultieren aus den Duellen gegen Steinbach und Offenbach, die bereits im
August stattfanden.

Für FCS-Trainer Dirk Lottner genug Gründe, um vor dem erstmaligen
Aufeinandertreffen mit dem Aufsteiger zu warnen: „Das ist ein Team, das man
auf keinen Fall unterschätzen darf. Sie hatten zu Saisonbeginn enorme
Probleme, haben dann aber personell nachgelegt. Mit Kai und Uwe Hesse, Kevin
Pezzoni, Constant Djakpa und Dominic Rau haben sie Akteure, die in höheren
Ligen ihren Mann gestanden haben und immer noch über große individuelle
Fähigkeiten verfügen. Sie haben sich vor allem in der Defensive deutlich
stabilisiert und bekommen nur noch wenige Gegentore. Wer glaubt, dass wir da
hinfahren und die einfach so weghauen, der wird sich wundern. Aber nach dem
starken Auftritt gegen Hoffenheim haben wir sicher den Anspruch dort zu
gewinnen. Wir müssen diese Leistung nun bestätigen.“

Auch Saarbrückens Defensiv-Mann Nino Miotke, der sich beim 5:0-Erfolg gegen
die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim erstmals in die Torschützenliste
eintragen konnte, erwartet ein hartes Stück Arbeit: „Wir sind der amtierende Meister, gegen uns sind immer alle besonders motiviert. Aber wir wollen unsere
Serie natürlich ausbauen und dort gewinnen.“

Dabei winkt dem 20-Jährigen möglicherweise ein Einsatz von Beginn an, da
Cheftrainer Lottner im defensiven Mittelfeld improvisieren muss. Marco Holz
meldete sich am Freitag mit einer Magen-Darm-Grippe ab, zudem klagt Fanol
Perdedaj über muskuläre Probleme in der Wade. „Nino ist sicher eine Option,
aber es gibt auch noch andere Gedankenspiele“, sagte Lottner, der zudem auf
Markus Obernosterer (Aufbautraining) sowie die Langzeitverletzten Marlon
Krause (Kreuzbandriss) und Martin Dausch (Achillessehnen-Operation)
verzichten muss.

Endriß an der Pfeife

Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Tobias Endriß. Ihm assistieren an den
Linien Philipp Schlegel und Michael Hieber.

Fanradio ab 13.40 Uhr „ON AIR“

Alle Fans, die nicht vor Ort sind, können auf das FCS-Fanradio zurückgreifen. Ab
13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom
Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App
auch ein Live-Ticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer
kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fcsaarbruecken.
de/app abrufbar. Neuerdings kann man das FCS-Fanradio auch
über YouTube empfangen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here