Fast 100 Künstlerinnen und Künstler zur ARTmosphäre erwartet

Veranstaltung verwandelt die Innenstadt am 25. August in Galerie

Foto: (c) Linda Barth
Foto: (c) Linda Barth

Flanieren inmitten von Kunst: Hierzu lädt die Stadt Homburg am Samstag, 25. August 2018, ein, wenn sich mit der ARTmosphäre die Innenstadt wieder in eine große Freiluftgalerie verwandelt. Aus Homburg, dem Saarpfalz-Kreis und weit darüber hinaus finden sich an diesem Tag von 10 bis 17 Uhr Berufs- und Freizeitkünstlerinnen und -künstler ein, die nicht nur ihre Werke unter freiem Himmel ausstellen, sondern auch vor Ort arbeiten. Mit ihnen zu plaudern, ihnen über die Schulter zu schauen und an verschiedenen Mitmachstationen sogar selbst kreativ zu werden: all das bietet die Homburger ARTmosphäre.

Das Spektrum an künstlerischen Techniken reicht von der Malerei und Bildhauerei über die Porträtzeichnung, Karikatur, Fotografie, Objekt- und Textilkunst bis hin zu Schmuck, Recy-clingkunst und Performance. Geboten wird ausschließlich selbst gemachte Kunst. Fast 100 Künstlerinnen und Künstler haben ihre Teilnahme für den 25. August angemeldet.

Foto: (c) Linda Barth
Foto: (c) Linda Barth

Einer der Initiatoren der ARTmoshäre ist der städtische Beigeordnete für Kultur und Tourismus, Raimund Konrad. Er betont, dass es von Anfang an das Ziel war, „in und um Homburg eine Plattform zur schöpferischen Begegnung von Kunstschaffenden und Kunstinteressierten zu bieten. Die von Jahr zu Jahr gestiegene Teilnehmer- und Besucherzahl zeigt das große Interesse an Kunst in unserer Stadt.“ Eine Broschüre mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der ARTmosphäre liegt an vielen Stellen in der Stadt aus. Diese zeigt auch die Standorte der Künstler in der Eisenbahnstraße, auf dem Ilmenauer Platz, dem Tal-Zentrum, dem Christian-Weber-Platz sowie in der Talstraße und weist auf Sonderstände und Ausstellungen hin.

Zum diesjährigen Begleitprogramm der ARTmosphäre gehört auch der Auftritt der Band „Schräglage“, einer Jazzband aus dem Westerwald, die von 11 bis 14 Uhr auf der Marktplatzbühne im Rahmen des Jazzfrühschoppens spielt. An wechselnden Standorten tritt das musikalische „TRIO PAC, Present Art Collection“ auf. Zwischen 11 und 16 Uhr verbreiten die drei Musiker „Montmartre“-Feeling in der Innenstadt. Was andere malen, beschreiben die drei Jungs mit ihrer Musik. Ebenfalls in der Innenstadt unterwegs ist von 11 bis 14 Uhr das Stelzentheater „Circolo“. König Neptun und seine Nixe spielen in ihren Kostümen mit Dreizack und Seestern mit der Illusion, als seien sie aus einer verwunschenen Welt und den tiefsten Fluten hinaufgestiegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here