Der Generalsekretär der CDU Saar, Markus Uhl MdB, weist die Aussagen von SPD-Generalsekretär Petry zu den im Raum stehenden Informationsbesuchen von CDU-Gliederungen beim Landessportverband bzw. der Sportschule entschieden zurück:

„Die CDU Saar ist die Partei, in der sich Tausende mit ganzer Kraft im und für das Ehrenamt in den verschiedensten Bereichen engagieren. Dazu gehören auch Informationsbesuche bei Einrichtungen aller Art im gesamten Land. Bis dato ist nicht geklärt, welche Gruppierungen – seien es Parteien, Vereine oder sonstige Institutionen – alle den LSVS bzw. die Sportschule unter welchen Umständen besucht haben. Petry jedoch versucht all diejenigen zu kriminalisieren, die sich vor Ort über die Arbeit von Landessportverband und Sportschule informiert haben. Dies ist völlig absurd, zumal in einer Situation, in der weitaus gravierendere Fragen beim LSVS zu klären sind und etwa viele Mitarbeiter um ihre Arbeitsplätze bangen.

Hieraus wie Petry parteipolitischen Profit schlagen zu wollen, ist so leicht durchschaubar wie unanständig. CDU und SPD arbeiten sachlich und konzentriert an einer schonungslosen Aufklärung sämtlicher Vorgänge um den Landessportverband und an der Entwicklung eines tragfähigen Sanierungskonzeptes, das den Saar-Sport langfristig sichern soll. Das Agieren des SPD-Generalsekretärs ist daher in keiner Weise nachvollziehbar und wird damit zur eigentlichen Belastung für die politische Arbeit.“

Ähnliche Fotos:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here