Tag der offenen Tür am Sonntag, 23. September 2018 von 10 bis 19 Uhr in der Staatskanzlei

Am 23. September feiert die Staatskanzlei des Saarlandes ihr 60-jähriges Bestehen am Ludwigsplatz in Saarbrücken mit einem „Tag der offenen Tür“. Von 10 bis 19 Uhr steigt ein buntes Programm für die ganze Familie. Neben dem Blick in die Vergangenheit bzw. Gegenwart werden spannende Einblicke in die digitale Welt eröffnet.

Der „Tag der offenen Tür“ bietet damit die Möglichkeit, die Geschichte und Bedeutung des Gebäudes wie auch die politische Institution Staatskanzlei kennenzulernen, und in einer angenehmen Atmosphäre den Austausch zu pflegen.

Daneben wird der Tag ebenfalls genutzt um Herausforderungen und Möglichkeiten der Digitalisierung aufzuzeigen, die sich bereits heute und in Zukunft für die Politik, die Gesellschaft und jeden einzelnen stellen.

Deshalb wird es neben interessanten Präsentationen und Mitmachangeboten von Unternehmen, Instituten und Einrichtungen des Landes auch ein hochkarätig besetztes Podiumsgespräch um das Thema „Digitale Teilhabe und Transformation“ geben.

Ein spannendes Programm ist vorgesehen: Von 10 bis 17 Uhr finden exklusive Führungen durch die Staatskanzlei mit Besuch der Amtszimmer des Ministerpräsidenten und des Chefs der Staatskanzlei statt. Im Foyer der Staatskanzlei ist die Ausstellung „60 Jahre Saarland“ positioniert. Zudem gibt es spannende Angebote aus der digitalen Welt mit der innovativen „Digital Corner“, interessante Vorträge und zahlreiche Mitmachangebote für Jung und Alt.

Ministerpräsident Tobias Hans: „Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, sich am Tag der offenen Tür selbst ein Bild von der saarländischen Regierungszentrale zu machen. Neben dem umfangreichen Angebot an historischen Informationen bietet die innovative „Digital Corner“ ein spannendes Angebot rund um die digitale Welt. Rundgänge, Präsentationen, Vorträge, Mitmachaktionen für Jung und Alt sowie Food Trucks und Getränkestände ergänzen das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm. Der „Tag der offenen Tür“ zeigt sich wissenswert, digital und unterhaltend.“

Das Programm im Überblick von 10 bis 17 Uhr: 

Um 10.00 Uhr öffnet Ministerpräsident Tobias Hans die Pforten der Staatskanzlei und begrüßt persönlich die ersten Gäste.

Das Besucherzelt auf dem Ehrenhof vor der Staatskanzlei bietet Informationen und ein breites Unterhaltungsprogramm wie beispielsweise das beliebte Saarland-Quiz. Auch die Landeszentrale für politische Bildung präsentiert mit dem „Saarland-Glücksrad-Quiz“ und großer Auslage ein breites Informations- und Mitmachprogramm für Jung und Alt.

Darüber hinaus informiert die Polizei über die „VU-App – Mobile Verkehrsunfallerfassung“. Die im November 2016 vorgestellte App (Pilotstadt Saarlouis) soll bald auf das Land ausgeweitet werden. Das Projekt zeigt, dass durch Digitalisierung (Zeit)Ressourcen geschont werden.

Auch die Stiftung und der Förderverein der evangelischen Kirchengemeinde sind mit einem Info-Stand vertreten und bieten Führungen durch die Ludwigskirche an.

Gleich daneben an der Straße am Ludwigsplatz stehen Food-Trucks mit leckeren Speisen und Getränken.

Wer wissen will wo der Ministerrat tagt, Pressekonferenzen und Empfänge stattfinden, wie die Büros des Ministerpräsidenten und des Chefs der Staatskanzlei aussehen, kann sich einer Führung durch die Staatskanzlei anschließen. Hier erhält man einen Überblick über die Aufgaben der Staatskanzlei, über die Geschichte und Architektur der Gebäude rund um den Ludwigsplatz. Die Anmeldung erfolgt vor Ort im Zelt vor der Staatskanzlei.

Eine Ausstellung im Foyer der Staatskanzlei widmet sich mit Schautafeln und multimedialen Elementen dem Thema „60 Jahre Saarland“.

In einem Zelt neben dem Flachbau der Staatskanzlei hat die „Digital Corner“ spannende Präsentationen mit vielen Mitmachangeboten im Angebot:

Hier zeigt ZF Saarbrücken zeigt u.a. sein neues Projekt zum VR-Learning: Am Stand können Besucher ausprobieren, wie man mit einer VR-Brille an einem virtuellen 360°-Arbeitsplatz angelernt wird und verschiedene Arbeitsschritte ausführt.

CoderDojo Saar bietet ein Mitmachprogramm an. Teilnehmer können ein Bild malen, welches dann mittels programmierbarer LEDs verziert werden kann. Leuchten bzw. Blinken werden dann über den Mini-Computer programmiert.

Das Mediennetzwerk SaarLorLux ist mit der Roadshow „Das Erbe on Tour“ vertreten, bei dem die saarländische Bergbaugeschichte via moderner Technologie in 360-Grad und mittels VR-Brillen erlebbar wird – ein Lern-/Mitmachangebot für jedes Alter.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) zeigt einen Überblick seiner Forschungen und Entwicklungen.

Das Forschungsinstitut Bildung Digital (FoBiD) präsentiert unter dem Titel „Digitale Bildung mit neuesten Technologien“ digitale Bildungskonzepte für die Aus- und Weiterbildung in Schule, Wissenschaft und Wirtschaft.

Am Stand der The Captury GmbH werden die Besucher von Kameras aufgenommen und können mit einem eingespielten Hintergrund virtuell interagieren.

Embedded Robotics Lab (EmRoLab), htw saar: EmRoLab fokussiert neben der Lehre die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung in den Bereichen Echtzeit- und Steuerungssysteme, Sensornetzwerke und Robotersysteme (kollaborative Roboter)

saaris: Das Saarland-Marketing stellt seine Aktivität „Fachkräftewerbung für IT-Unternehmen“ vor.

Das Palais Röder ist der Vortragsbereich. Hier referieren von 10 bis 16 Uhr Wissenschaftler, Mitarbeiter und Akteure von mehr als einem halben Dutzend Forschungseinrichtungen, Institutionen und Unternehmen zur gesamten Breite des Themas „Digitalisierung“:

Vorträge aus der digitalen Welt des Saarlandes

10:20 Uhr     In 360 Grad und 4K. Geschichte des Saarlandes virtuell erleben.          

10:40 Uhr      Smartphone – aber sicher.

11:00 Uhr     Virtuelles Mehrgenerationenhaus. Das Modellprojekt aus dem Saarland.        

11:20 Uhr     Künstliche Intelligenz für Gesundheit, Produktion und Mobilität.

11:40 Uhr     60 Jahre: Geschichte des Saarlandes und seiner Regierungszentrale.

12:00 Uhr      Smarte Cities, Smarter Service.

12:20 Uhr     Volkshochschulen und Digitalisierung? Erweiterte Lernwelten in den Volkshochschulen.        

12:40 Uhr     Digitalisierung als Gesamtaufgabe.

Ab 13:40 Uhr  Wiederholung der Vorträge

16:00 Uhr      Digitalisierung als Gesamtaufgabe.

Ab 17 Uhr      findet in der Festhalle der Staatskanzlei die abschließende Diskussionsveranstaltung zum Thema „Digitale Teilhabe und Transformation. Was die neuen Technologien und Medien für Gesellschaft, Wirtschaft und Bildung in unserem Land bedeuten.“ statt.

Neben Ministerpräsident Tobias Hans nehmen teil:

Annette Kroeber-Riel: Leiterin Politik DACH und Benelux der Google Germany GmbH, Saarlandbotschafterin (u.a. für die Abbildung breiter Nutzerschichten und für ein weltweit tätiges Unternehmen,  das gezielt in Bildungsanwendungen investiert).

Dr. Wolfgang Gründinger: sog. „Zukunftslobbyist“ und Autor, Referent Digitale Transformation beim Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), assoziiertes Mitglied im Think Tank 30 des Club of Rome, Vorstandsmitglied des SPD-Forums Netzpolitik (u.a. für die jüngere Generation in Deutschland und Europa).

Dr. Ferri Abolhassan: Vorsitzender Geschäftsführer Service GmbH und Mitglied der Geschäftsführung Telekom Deutschland GmbH, Saarlandbotschafter, Mitglied Digitalisierungsrat des MP (u.a. für Landesperspektive und ein bekanntes Unternehmen).

Bianca Gade: („Lebe draußen – Outdoorblog“), Deutsch-Brasilianerin und selbsternannte Abenteuerjunky, arbeitet in einer Social Media Agentur (u.a. für die aktive saarländische Bloggerszene).

Hintergrund zum Jubiläum:

Am 24. September 1958 wurde die Staatskanzlei an ihrem heutigen Standort eingeweiht – und zwar in einer Feierstunde zum tagesgleichen 50. Geburtstag vom damaligen Ministerpräsidenten Egon Reinert.

Sitz des Ministerpräsidiums war zu Beginn noch die Villa Hirsch in der Scheidter Straße in Saarbrücken, später wurde die Villa Rexroth bezogen, die auf dem Gelände der heutigen Modernen Galerie stand. Das von der Bevölkerung auch als „Weißes Haus des Saarlandes“ bezeichnete Gebäude war vom österreichischen Architekten Georg Joseph Ritter von Hauberisser entworfen worden, der auch das St. Johanner Rathaus gestaltet hatte. Das herrschaftliche Wohngebäude erwies sich angesichts wachsender administrativer Aufgaben als unzureichend, und so begann das Staatliche Hochbauamt 1953 mit der Planung zum Bau eines neuen „Ministerpräsidiums und Präsidialkanzlei“ am Ludwigsplatz.

Bis zu Beginn der 1950er Jahre lag der Ludwigsplatz noch weitgehend in Trümmern. Die Pläne für den Neubau der Staatskanzlei wurden bereits im „Saarstaat“ unter Ministerpräsident Johannes Hoffmann gefasst. Zum Gesamtkomplex gehörte der Wiederaufbau der zerstörten Palais Lüders und Freital sowie der Neubau eines Flachbaus zwischen den barocken Häusern.

Weitere Informationen unter: www.60jahrestaatskanzlei.saarland

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here